Österreich

Österreich (kroat. Austrija, slowen. Avstrija, ungar. Ausztria), amtlich Republik Österreich, ist ein demokratischer Bundesstaat in Mitteleuropa. Durch seine Verfassung ist Österreich seit 1920 als semipräsidiale parlamentarische Republik eingerichtet. Sie besteht seit 1922 aus den neun Ländern Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien, das gleichzeitig Hauptstadt ist. Seit 1995 ist Österreich Mitglied der Europäischen Union.
Mit seinen 8,4 Millionen Einwohnern liegt der Staat zwischen Rhein und Bodensee im Westen sowie der pannonischen Tiefebene im Osten und zwischen böhmischer Masse und Thaya im Norden sowie Karawanken und steirischem Hügelland im Süden. Mehr als 62 % des Staatsgebietes sind von den Alpen bedeckt. Als Binnenstaat grenzt Österreich im Norden an Deutschland und Tschechien, im Osten an die Slowakei und Ungarn, im Süden an Slowenien und Italien und im Westen an die Schweiz und Liechtenstein.
Der Begriff Österreich wurde erstmals 996 festgehalten. Grösstes damit bezeichnetes Gebiet war das 1804 konstituierte Kaisertum Österreich. Die heutige Republik entstand ab 1918, nach dem Ersten Weltkrieg. 1938–1945 war Österreich Teil des Deutschen Reiches. Nach der Wiedererlangung seiner Souveränität nach dem Zweiten Weltkrieg erklärte Österreich 1955 seine (heute stark eingeschränkte) Neutralität und trat den Vereinten Nationen (1955), dem Europarat (1956), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (1965) und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (1975/1995) bei. Die Mitgliedschaft an der Europäischen Freihandelsassoziation wurde beim Beitritt zur Europäischen Union aufgegeben.